Comenius 2012-2014

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.


1. COMENIUS-Projekttreffen 2012

From the 8th to the 12th of november 21 students and 4 teachers of ERMITAGE and WESTFIELD SCHOOL were guests in ARMIN-MAIWALD-SCHULE.

 

Von Donnerstag, 08.11.2012 bis Montag, 12.11.2012 fand das erste Comenius-Projekttreffen an der Armin-Maiwald-Schule statt.

Am Donnerstag holten Frau Frey und Frau Langnickel die französischen Kinder (fünf Jungen und sieben Mädchen) am Düsseldorfer Flughafen ab. Schnell war klar, dass die Kommunikation kein Problem sein würde: Die französischen Kinder sprachen trotz ihrer erst 10 Jahre ein sehr gutes Englisch und die französischen Lehrerinnen Madame Forgues und Madame Martins sogar recht gut Deutsch.

Mit S-Bahn und Bus ging es dann zur Schule nach Monheim. Dort warteten schon zum großen Teil die Gasteltern mit ihren Kindern, um die Gäste in Empfang zu nehmen.

Frau Mohr machte sich mit einem Vater der Klasse 4a später ebenfalls auf den Weg, um die englischen Gäste (elf Mädchen) sowie die Lehrerinnen Mrs Meeson und Mrs Alexanders am Flughafen zu begrüßen. Um 19.45 Uhr kamen dann alle am Bahnhof in Benrath an. Da die Ankunft so spät war, waren die Gasteltern nach Benrath gekommen, um dort ihre Gäste in Empfang zu nehmen.

In the afternoon Mrs Matschull and Mrs Langnickel picked up the French delegation at the airport of Düsseldorf. Later, Mrs Mohr and a father from the class 4a there also picked up the British delegation.

Frida (3a) erzählt:

Die Gastkinder

Am Donnerstagnachmittag haben Mama und ich unser Gastkind abgeholt. Es hieß Gabrielle und kam aus Frankreich. Nun gingen wir nach Hause. Da hatte Emma Klavierunterricht. Später hatte ich auch Klavierunterricht. Abends sind wir alle ins Bett gegangen. Am Freitag waren wir in der Schule. Danach haben wir zuhause Playmobil gespielt. Später sind Gabrielle und ich zum Spiel und Spaß in die Turnhalle gegangen. Am Samstag sind wir nach Köln mit dem Zug gefahren. Dort haben wir den Kölner Dom besichtigt. Danach sind wir ins Schokoladenmuseum gegangen. Am Sonntag war der Sankt Martinszug. Der Montag war der letzte Tag. Jetzt sind die Gastkinder weg.

Frida talks about her experiences with the French exchange student Gabrielle.

Freitag, 9. November 2012

Weckmann backen in der Biberklasse

The students of class 3a and their guests baked "Weckmänner" made of yeast dough which look a little bit like the "Gingerbread man". They have raisins for eyes and buttons and a clay pipe.

Erst kräftig kneten, ...

Am Freitag verbrachten die englischen und französischen Kinder zunächst ihre Zeit in den Klassen der Gastgeber. Für die Klasse 3a hatte Frau Eckhardt einen Hefeteig vorbereitet. Jedes Kind bekam einen Teig und musste ihn zunächst gut durchkneten. Dann wurde daraus ein Weckmann geformt und anschließend mit Rosinen verziert.

.. dann ab in den Ofen!

Anschließend kamen die kleinen Kunstwerke in den heißen Ofen. Gespannt warteten die Kinder darauf, sie fertig gebacken wieder herausholen zu dürfen - natürlich mit Handschuhen an den Fingern. Richtig lecker roch es da durch die ganze Schule.

Einfach nur lecker!

Nachdem die Weckmänner abgekühlt waren, wurde gemeinschaftlich im Klassenraum gegessen. Traditionsgemäß durften dabei Butter und Marmelade natürlich nicht fehlen. Die Gäste erlebten so den Martinsbrauch im Rheinland auch auf kulinarische Art und Weise.


Weckmann backen in der Klasse 3c

Am 9.11. waren zwei Mädchen aus Frankreich mit ihrer Lehrerin und ein Mädchen aus England bei uns zu Besuch. Im Rahmen des Comeniusprojektes waren diese drei Kinder für einen Tag in unserer Klasse.

Gemeinsam haben wir mit toller Unterstützung einiger Eltern den Teig für fünf Weckmänner vorbereitet. Jedes Kind konnte die Zutaten dazu geben, den Teig kneten und auch mal ein wenig naschen.

Danach haben wir die Weckmänner im Ofen gebacken. Zum Schluss teilten die Kinder jeden Weckmann gerecht auf.

Das hat echt lecker geschmeckt.

In some other classes students baked "Weckmänner", too. The English and French children also learned something about the life of St. Martin.

Andere Klassenaktivitäten

Auch in anderen Klassen wurden Weckmänner gebacken. Darüber hinaus wurden den Kindern und unseren Gästen die Geschichte von Sankt Martin erzählt. Obwohl Sankt Martin später Bischof von Tours, Frankreich wurde, wussten die französischen Kinder nichts über Martin. In Frankreich gehört er nicht zu den Heiligen, die mit besonderen Festen geehrt werden.

Martinssingen

At the end of the school day all 279 students of ARMIN-MAIWALD-SCHULE and their guests met in the gym to sing the most famous songs of St. Martin´s day.

Nach dem Unterricht versammelten sich alle 279 Kinder beider Standorte, um gemeinsam die Gäste aus Großbritannien und Frankreich zu begrüßen.

ERROR: Content Element type "multicolumn" has no rendering definition!

Spiel- und Spaßfest der 3. und 4. Schuljahre

On Friday evening all students of class 3 and 4 were invited to the gym to have some fun. Afterwards everyone was invited to the fabulous buffet.

Am Freitag, 09.11.2012 fand von 17.00 - 19.00 Uhr ein Spiel- und Spaßfest mit unseren englischen und französischen Gästen in der Turnhalle statt. Die Sportlehrer hatten dazu viele spannende Stationen aufgebaut. Neben den Gastgebern waren auch alle Kinder der 3. und 4. Schuljahre dazu eingeladen und viele hatten sich angemeldet.

Auch die Gäste hatten viel Spaß, wie dieses Foto hier zeigt.

Als "Eintrittskarte" zu dieser Aktion hatten alle Beteiligten einen kulinarischen Beitrag zum Buffet geleistet. Die Bereitschaft der Eltern, diese Aktion durch ihre selbstgemachten Köstlichkeiten zu unterstützen, war enorm. Die beteiligten Lehrkräfte waren überwältigt. Auch die Augen der Kinder wurden immer größer, als sie das Buffet stürmten. Einige wurden sogar erwischt, als sie schon während der Spielaktion heimlich ins Foyer schlichen um von den Köstlichkeiten zu naschen.

Alle Kinder waren restlos begeistert. Ein Kind der Klasse 4b brachte es so zum Ausdruck: "Frau Langnickel, dass müssen wir noch einmal machen!"


Samstag, 10. November 2012

On Saturday the students from France and England stayed with their guest families. Some of them went to Cologne to see the famous "Kölner Dom" (cathedral) and to visit the "Schokoladenmuseum" (chocolate museum).

Am Samstag, 10.11.2012 war für die Gastgeberfamilien ein "Familientag". Ob Eislaufbahn, Schwimmen oder Shopping - alle Familien hatten sich für ihre Gäste ein schönes Programm überlegt.

ERROR: Content Element type "multicolumn" has no rendering definition!

ERROR: Content Element type "multicolumn" has no rendering definition!

Anna (3a) erzählt:

Mein Wochenende

Ich hatte zwei Gastgeschwister aus England, Beth und Lottie. Wir waren im Kölner Dom. Dort waren schöne Fenster. Wir waren auch im Schwimmba. Es war sehr schön. Es war auch schön, als wir Eislaufen gegangen sind. Dann waren wir auf dem Sankt Martinszug. Dort sind wir mit den Laternen durch die Straßen gelaufen und haben Lieder gesungen. Mit den Gästen konnte ich mich sehr gut verstehen. Sie kommen aus Newcastle.

 

 

Frau Knappertsbusch - Madame Forgues - Frau Fahr - Mrs Meeson - Mrs Alexanders (von links)
Nicht im Bild: Madame Martins - Frau Langnickel - Frau Mohr

Die englischen und französischen Lehrerinnen verbrachten den Tag mit einigen Kolleginnen der Schule. Nach einem gemeinsamen Frühstück fand zunächst eine Führung durch das Benrather Schloss statt, welches den Gästen sehr gefiel.

Anschließend fuhren sie nach Düsseldorf. Nach einem Bummel entlang des Rheins und durch die Altstadt klang dieser Tag dann mit einem gemeinsamen Abendessen aus.


 

Sonntag, 11.11.2012

Schelmenturm und Martinsmarkt

Quelle: Hallo! Monheim vom 14.11.2012

Da in diesem Jahr der Martinstag auf einen Sonntag fiel, fand an diesem Wochenende nicht nur der 18. Martinsmarkt in Monheim statt, sondern auch der Auftakt der 5. Jahreszeit. Diesen wollten die Lehrerinnen der AMS ihren ausländischen Gästen nicht vorenthalten. Pünktlich um 11.11. Uhr wurde der Schelm geweckt. Diesmal aber erschien er nicht am Turm, sondern wurde von der Polizei gebracht.

Anschließend hielt der Schelm seine traditionelle Rede. In diesem Jahr wurderte er sich - nach einem langen Schlaf -, dass das Stadtsäckel von Monheim wieder gut gefüllt ist.

ERROR: Content Element type "multicolumn" has no rendering definition!

Martinszug mit unseren englischen und französischen Gästen

Carolin und ihr Gastkind Eve verstanden sich von Anfang an blendend.

Zum ersten Mal zogen alle 279 Kinder der Armin-Maiwald-Schule mit ihren Lehrerinnen und Lehrern gemeinsam vom Standort Humboldtstraße aus mit dem  Martinszug. Um 17.15 Uhr stellten sich alle 12 Klassen auf dem Schulhof auf und marschierten mehr oder weniger pünktlich los. Natürlich waren auch unsere englischen und französischen Gäste mit dabei. Sie bestaunten die vielen verschiedenen Laternen, die auf dem Zug zu sehen waren. Für sie ist dieses Martinsfest sicher ein unvergessliches Erlebnis.

Auch Rembert war natürlich mit seinem Gast Nine, der Familie und Freunden unterwegs.

Im Anschluss an den großen Martinszug gingen unsere Kinder natürlich mit ihren Gästen auch zum Gripschen in die Nachbarschaft. Diesen rheinländischen Brauch wollten sie ihnen natürlich nicht vorenthalten. Die englischen und französischen Gastkinder hatten daran einen großen Spaß. Schnell füllten sich mitgebrachten Taschen mit leckeren Sachen.

Rembert (3a) erzählt:

Meine Wochenendgeschichte

Am Donnerstag ist ein Gastkind aus Frankreich namens Nina zu uns gekommen. Sie konnte besser Englisch als mein Vater. Wir haben oft UNO gespielt. Einmal waren wir auf dem Kölner Dom. Dann sind wir durch Köln gewandert und waren im Lego-Laden. Im Schokoladenmuseum gab es leckere Schokolade. Bei uns zuhause haben wir viele Spiele gespielt. Und wir sind beim Martinszug mitgegangen.

 

 

Montag, 12. November 2012


Abschied von den Gästen

Am Montag, 12.11.2012 war es dann soweit. Es galt Abschied zu nehmen sowohl von den französischen als auch von den englischen Gästen. Es ist schon erstaunlich, wie schnell sich die Kinder aneinander gewöhnt haben.

Auch die Kinder, die selbst kein Gastkind aufgenommen haben, gewannen schnell einen Kontakt zu den Gästen. Vor allem für die Jungen war der Fußball dabei natürlich sehr hilfreich ...


 

Berichte über den Besuch

Quelle: Hallo! Monheim vom 14.11.2012

In der Ausgabe vom 14.11.2012 des Wochenblattes "Hallo! Monheim" wurde ausführlich über den Besuch der französischen und englischen Gäste geschrieben.

 

Die Reaktion der Gasteltern und ihrer Kinder auf dieses Projekttreffen war überwiegend äußerst positiv. Viele Kinder aus den 3. und 4. Schuljahren äußerten sich dahingehend, dass sie durchaus auch Interesse hätten am nächsten Projekttreffen in Frankreich oder Großbritannien teilzunehmen.

Quelle: Wochen-Anzeiger vom 17.11.2012

Auch der Wochen-Anzeiger berichtet in seiner Ausgabe vom 17.11.2012 ausführlich über das 1. COMENIUS-Projekttreffen.

Das nächste Projekttreffen soll übrigens vom 24. - 28. Juni 2012 in Maisons-Lafitte, Frankreich stattfinden. Die Vorbereitungen darauf werden schon bald nach Weihnachten beginnen ...


Kontakt

Armin-Maiwald-Schule

Städtische Gemeinschaftsgrundschule

Offene Ganztagsschule

Humboldtstraße 12

40789 Monheim am Rhein

 

Rafaela Langnickel (Schulleiterin)

Olaf Schemionneck (Konrektor)

Telefon (02173) 951 4210

Telefax (02173) 951 25 4219

[E-Mail]schulleitungdo not copy and be happy@ams.monheimdot or no dot.de 

 

Violeta Marques (Sekretärin)

Öffnungszeiten des Sekretariats:

Montag – Donnerstag 8 – 11 Uhr

Offener Ganztag

Diplom Heilpädagogin

Anke Kesseler

Koordinatorin und pädagogische Leitung

Telefon (02173) 951 4251

[E-Mail]ogs-ams@ekmonheim.de